War for Talent und wie Sie ihn gewinnen können Foto von Kyle Loftus auf Unsplash

The „War for Talent“ ist nur in Ihrem Kopf - und wie Sie ihn gewinnen

25 Juni 2018 - Priska Burkard

Obwohl es kein neuer Trend oder Spruch ist, wurde ich in letzter Zeit öfter wieder mit der Aussage "The War for Talent" konfrontiert. Unternehmen behaupten, dass es schwierig ist, die richtigen Talente zu finden, um ihr Unternehmen wachsen zu lassen. In meiner bescheidenen Ansicht glaube ich nicht, dass es einen „War for Talent“ gibt! Und während ich das sage, erinnere ich mich an einen berühmten Vers aus Carl August Sandburgs Buch Gedicht, The People, Yes:

„Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin“
(aus dem Englischen übersetzt: „Sometime they’ll give a war and nobody will come“)

Warum es keinen „War for Talent“ gibt - das Problem

Warum verbinde ich diesen Vers aus einem Gedicht von 1936 mit dem heutigen scheinbaren „War for Talent“? Für mich ist es offensichtlich, dass Recruiting Manager diejenigen sind, die "einen Krieg führen". Ich habe so oft gehört, wie schwer es ist, gute, talentierte Leute einzustellen. Es wird noch schlimmer, wenn wir über Frauen in der IT oder in mittlere bis hohe Führungsposition sprechen. Gleichzeitig höre ich von vielen talentierten jungen und erfahrenen Menschen, vor allem Frauen, dass es sehr schwer ist, überhaupt zu einem Vorstellungsgespräch zu kommen, vergiss ein Folgetreffen zu erreichen. Geschichten, von denen ich höre, lassen mich erschauern; von Absagen nach sorgfältiger Abwägungen nach nur vier Stunden, nachdem die Bewerbung an einem Sonntagnachmittag online eingereicht wurde, bis zu Manipulation des Geburtsdatum, um das System auszutricksen damit man überhaupt zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen wird.

Ich frage mich, wer führt wirklich diesen „War for Talent“? Gibt es wirklich irgendwelche Talente, die daran teilnehmen oder "wird niemand zu diesem Krieg kommen?"

Warum wir nicht sehen - die Lösung

Talente sind überall! Von dem Mann, der unsere Straßen reinigt, über die Fußballspieler bei der WM bis zu Ihrem Kollegen, der neben Ihnen im Büro sitzt. Jeder hat Talent - Punkt. Die wirkliche Frage ist, wie kann man das Talent sehen? Und hier glaube ich, dass der Krieg beginnt. Aber es ist nicht der Krieg, den man gegen alle anderen auf dem Feld führt, um das "beste" Talent anzuziehen. Es ist der Krieg, den man gegen seine eigene Wahrnehmung von Talent führt. Was bedeutet es, das "beste" Talent zu haben? Ist das beste Talent derjenige, der einen Preis gewonnen hat? Derjenige, der das höchste Gehalt hat? Derjenige, der am meisten arbeitet? Oder der mit dem besten Ergebnis in einem Test?

Lassen Sie mich Ihnen meinen Standpunkt erläutern: Das beste Talent ist derjenige, der in seiner Arbeit Sinn sieht, es genießt und begierig darauf ist, zu lernen und zu wachsen. Die Definition von Talent kann nicht nur durch Überprüfung von Fähigkeiten und Fachwissen erfolgen, sondern auch dadurch, dass man das Funkeln in den Augen dieser Person sieht, wenn sie tut, was sie liebt. Das beste Talent betrifft die ganze Person.

Die Fragen bleiben, wo findet ein Personalchef diese Talente? Wo werden sie finden, was erforderlich ist, um ihr Geschäft zu erweitern? An dieser Stelle ist Innovation gefragt, nicht von Startup-Unternehmen, sondern von Personalchefs. Wie sieht es also mit der Suche nach Talenten auf verschiedene Arten aus? Hier einige Vorschläge, um den Einstellungsprozess zu innovieren:

  • Nehmen Sie ein Talent ohne das Fachwissen, aber mit den richtigen Fähigkeiten und Einstellungen und bieten Sie die richtige Ausbildung, um das Fachwissen aufzubauen
  • Setzen Sie Freelancer / Contractors ein, um Projekte rechtzeitig auf den Markt zu bringen (auf SKILLS FINDER können Sie solche Freelancer und Consultants finden)
  • Organisieren Sie Veranstaltungen mit Fokus auf Themen, die sich auf die von Ihnen gesuchten Talente beziehen
  • Arbeiten Sie eng mit verschiedenen Communities zusammen und ermöglichen Sie exklusiven Zugang und Einblicke in Ihr Unternehmen (zB kontaktiere Communities, die weibliche Talente anziehen können, wie z.B. wie TechFace. oder Girls in Tech Switzerland)
  • Reduzieren Sie die Anforderungen in der Stellenbeschreibung und konzentrieren Sie sich auf das, was Sie wirklich brauchen
  • Holen Sie Ihre Mitarbeiter an Bord und finden Sie heraus, wer interessiert und fähig ist, eine neue Rolle zu übernehmen, unterstützt durch die richtige Ausbildung (erfahren Sie, wie Sie die Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter im Zeitalter der digitalen Transformation entwickeln und CVCube besuchen können)

Es ist alles nur in Ihrem Kopf - die Schlussfolgerung

Wir konzentrieren uns oft darauf, was andere uns sagen und öffnen unsere Augen nicht für das, was wirklich um uns herum ist. Wir verpassen Chancen, indem wir die Möglichkeiten nicht ausnutzen, nicht etwas Neues ausprobieren. Indem uns ständig gesagt wird, dass es einen „War of Talent“ gibt, glauben wir, dass es wirklich einen gibt und vergessen, unseren Fokus zu ändern und neue Wege zu finden – stell dir vor es herrscht Krieg und keiner geht hin.

Während ich diesen Artikel schrieb, gab es ein Lied, das mir in den Sinn kam, was ich auch mit dieser Situation in Verbindung bringe: Clint Eastwood von den Gorillaz. Es war nur eine Zeile, die auftauchte: "It’s all in your head“, was ich leicht mit dieser Situation verbinden konnte. Und als ich den ganzen Text las, wurde mir klar, wie sehr dies die Situation der heutigen Talente beschreibt (https://bit.ly/2yCZkeF).

Gibt es wirklich einen Krieg um Talent oder ist es nur in Ihrem Kopf?